Zum Jahresanfang hatte der Budokwai Öhringen zu einem Landeslehrgang Waffenabwehr eingeladen.  Zuerst musste morgens die Alte Turnhalle mit 160 m2 Matten ausgelegt werden, bevor dann der Lehrgang beginnen konnte. Gegen 13 Uhr trafen die ersten Lehrgangsteilnehmer ein. Von Ulm bis Weikersheim konnten wir 60 Teilnehmer aus 12 unterschiedlichen Vereinen in Öhringen begrüßen. Die Vielseitigkeit von Ju Jutsu zeigt sich gerade darin, das von “Jung” bis “Alt” und von Gelbgurt bis zum 5. DAN gut miteinander trainiert werden kann. Natürlich hatten wir auch mit Stefan Stöhr einen hervorragenden Referenten, der es geschickt verstand hier für jeden etwas zu bieten. Das Repertoire reichte von einfachen Drills bis zu komplexen Abläufen für die Danprüfung.  Stock- und Messerabwehr ist immer ein interessantes Thema, da uns hier im besonderen effiziente und sichere Bewegungen abverlangt werden. Vor allem die Abwehr von Messer ist immer nur als letzte aller Alternativen zu sehen, wobei die Bewegungen und Griffsicherheit hier stark gefordert werden. Schon aus diesem Grund ist die Abwehr von Waffen ein wichtiger Bestandteil des Trainingsprogrammes.
In lockerer Art zeigte Stefan hier auch immer wieder Tricks und Kniffe wie man den Stock effizient abwehren und dann auch zur weiteren Verteidigung einsetzen kann.  So vergingen die 4 Stunden wie im Flug, und alle Teilnehmer hatten sichtlich Spaß und waren mit Begeisterung dabei. Es waren auch hier wieder einige alte Bekannte aber auch viele neue Gesichter unter den Teilnehmern. Und schöne Atmosphäre der Alten Turnhalle hat auch mit dazu beigetragen das der Lehrgang, aber auch die Stadt Öhringen, bei den Teilnehmern in guter Erinnerung bleibt.
Als Resümee können wir festhalten: Ein toller Lehrgang mit tollen Teilnehmern in schöner Atmosphäre.

Der Verein bedankt sich beim Referenten Stefan Stöhr für den kurzweiligen Lehrgang, bei den Teilnehmern die das ganze erst ermöglichten, und der Stadt Öhringen die uns die Halle zur Verfügung gestellt hat.