Gegründet wurde der Budokwai Öhringen im Jahre 1979 durch den Zusammenschluss einer ehemaligen Taekwondo-Sportschule mit einem in Öhringen bereits seit einigen Jahren existierenden Ju-Jutsu-Verein.

Im Jahre 1985 übernahmen Joachim Most und Harald Gabrysch die Vorstandschaft. Zeitweise zählte unsere Taekwondo-Abteilung über 250 aktive Mitglieder darunter über 200 Kinder und Jugendliche.

Dabei freuen wir uns ganz besonders, dass wir ausländische Sportkameraden in unseren Reihen haben, die durch viele Freundschaften maßgeblich zum Vereinsleben beitragen.

Unsere Erfolge basieren u a. auf dem im Jahre 1989 von unserem Wettkampftrainer Holger Wunderlich eingeführten Talentförderkonzept. Dabei ist das Training nach Alter und Leistungsstand der Mitglieder unterteilt, so dass vor allem die Kinder unter Berücksichtigung der sensitiven Phasen alters- und  entwicklungsgemäß trainiert werden können.

In den letzten Jahrzehnten hatte der Budokwai Öhringen viele Athleten im Bundeskader der Deutschen Taekwondo Union (DTU) und im Landeskader der Taekwondo Union Baden Württemberg (TUBW). Für die Deutsche Nationalmannschaft konnten unsere Vereinsmitglieder u.a. 16 Medaillen bei Welt- und Europameisterschaften erkämpfen. Der Budokwai Öhringen war über viele Jahre der erfolgreichste Verein Deutschlands im Taekwondo in allen Altersbereichen und im Jugendbereich sogar über ein ganzes Jahrzehnt.

Im Breitensportbereich steht das traditionelle Taekwondo, die körperliche Fitness und das Selbstverteidigungstraining im Vordergrund.

Abgerundet wir das Vereinsleben durch etliche außersportliche Veranstaltungen, wie Feiern, Ausflüge und andere Aktivitäten.

Die Abteilung Ju-Jutsu hat ihren Ursprung im Jahre 1969, als in der Realschule Öhringen Ju-Jutsu in Form einer Arbeitsgemeinschaft für interessierte Schüler angeboten wurde. Schon bald war der Wunsch der Teilnehmer nach einem regelmäßigen, dauerhaften Trainingsbetrieb vorhanden, so daß man sich entschloss, einen Verein zu gründen. Der Trainingsbetrieb, zu Anfang mit 30 Mitgliedern, fand anfänglich unter recht einfachen Verhältnissen statt und ist mit den heutigen Trainingsbedingungen in keiner Weise mehr vergleichbar. In der Abteilung Ju-Jutsu finden zur Zeit ca. 120 Mitglieder von 6 bis 60 Jahren die Möglichkeit, Ju-Jutsu -die moderne Selbstverteidigung aus der Praxis für die Praxis – zu erlernen, durch vielfältige Trainingsmethoden einzuüben und sich individuell weiterzubilden. In unseren Trainingsgruppen finden sich weibliche und männliche, Kinder, Jugendliche und Erwachsene, vom Anfänger über den 6. Kyu (weißer Gürtel) bis zum 2.Dan (schwarzer Gürtel). Unsere Vereinsmitglieder werden in der Sportart Ju-Jutsu individuell durch erfahrene, langjährige Trainer angeleitet und auf die verschiedenen Gürtelprüfungen intensiv vorbereitet.

Durch Vereinsinterne Lehrgänge, durch Landes- und Bundeslehrgänge, teils in Öhringen und teils an anderen Orten bieten wir ständige Weiterbildungsmöglichkeiten für die Sportart Ju-Jutsu an.Durch Kooperationen können wir Trainingseinheiten bei befreundeten Ju-Jutsu Vereinen anbieten, damit andere Trainingsmethoden kennen gelernt werden können und die Möglichkeit der Kommunikation mit anderen Vereinen gefördert wird. Die Aktivitäten der Abteilung Ju-Jutsu erstrecken sich nicht nur auf den Trainingsbetrieb. Auch außerhalb von diesem ist die Abteilung Ju-Jutsu stets aktiv und bietet im Laufe eines Jahres verschiedene Events an, welche für jedes Vereinsmitglied, gleich welchen Alters, stets ein „Highlight“ darstellen.Hervorzuheben ist unser Bergwander -Wochenende in den Alpen und unsere Jahresfeier mit Vorführung aller Abteilungen. Außerhalb des Trainingsbetriebes führen wir speziell für Frauen Selbstverteidigungskurse durch, bei welchen die Teilnehmerinnen erste Berührungen mit der Sportart Ju-Jutsu erfahren. Zur Intensivierung des Erlernten sowie für Ju-Jutsu Interessierte bieten wir regelmäßig unsere Anfängerkurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an. Aber auch während des Jahres sind bei uns Personen welche die Faszination Ju-Jutsu erleben wollen, herzlich willkommen.

Unsere erste Satzung